Kampagne von
X-tausendmal quer
und KURVE Wustrow

Abgeordneten-Blockade

Ausgehend von einigen Bundestagsabgeordneten aus dem Gorleben Untersuchungsausschuss, ist die Idee entstanden, die Kampagne gorleben365 mit einer eigenständigen Abgeordneten Blockade des Erkundungsbergwerkes in Gorleben zu unterstützen.

Bei der Blockade, zu der auch Abgeordnete aus Kommunalparlamenten, Landtagen und dem EU-Parlament herzlich eingeladen sind, soll es auch inhaltliche Gesprächsrunden geben, bei denen über die Zukunft von Gorleben und dem nuklearen Entsorgungsdilemma insgesamt geht.

Für Sitzgelegenheiten, Tische, Saft und Anti-Atom-Waffeln wird gesorgt.

Der Ablaufplan:

Am Samstag den 3. September um 19 Uhr

letzte Vorbereitungsbesprechung in den Trebeler Bauernstuben.

Sonntag der 4.September

10.00 Uhr Großes gemeinsames Frühstück vor dem Haupttor des Erkundungsbergwerkes (bitte Tee, Kaffee und Frühstückszutaten selber mitbringen)

11.00 Uhr Grußworte + Statements von Kreistag und Kommunen zu Gorleben

11.30 Uhr Diskussionsrunde zu Sinn und Zweck, Erfolge und Probleme des Gorleben Untersuchungsausschusses mit den Bundestagsabgeordneten

Verlesung des Gorlebener Appells (Download)

12.30 Uhr Musikalische + Künstlerische Einlagen

13.00 Uhr Fragen und Antworten zum ASSE –Untersuchungsausschuss des Landtages mit den Landtagsabgeordneten

13.30 Uhr Aus dem Europaparlament: Stimmen zu Gorleben und dem Atommülldilemma

14.00 Uhr Volleyball – Tournier zwischen den Parteien und Gruppierungen

15.00 Uhr Offene Diskussion mit Initiativen und Abgeordneten über die Zukunft von Gorleben und einen Neuanfang in der deutschen Atommüll-Aufbewahrungs-Strategie

ca. 16 Uhr gemeinsamer Abschluss der Blockade

 

Die Hauptblockade mit allen Abgeordneten findet vor dem Haupttor statt.

Wer ein privates Quartier oder ein Hotel oder Pension benötigt, kann sich wie auch zu allen anderen Fragen bei Dieter Schaarschmidt oder Martina Lammers melden.

0177-2450 663 eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0173-520 1119 eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diesen Text und den Gorlebener Appell als Download hier