Kampagne von
X-tausendmal quer
und KURVE Wustrow

„Geburtstagsfeier als Demo “

Den 68. Geburtstag feiert man in der Regel zu Hause mit Familie und Freunden bei Kaffee und Kuchen. Nicht so Heide Hoefmann-Rosenberger. Die Gesamtschulrektorin im Ruhestand saß an ihrem Ehrentag, dem 12. November, mit ihrem Mann und zwölf Freundinnen und Freunden vor dem Tor des Erkundungsbergwerks im niedersächsischen Gorleben, um gegen das dort geplante Atommüllendlager und gegen die nach Meinung der Gruppe überholte und gefährliche Atomtechnologie zu demonstrieren. „ Kaffee und Kuchen gab es aber auch “, so die Lehrerin, die sich seit den Tagen der Studentenbewegung 1968 in Gewerkschaft, Friedensbewegung und zu vielen anderen Themen politisch engagiert hat. (1974 organisierte sie mit ihrer gewaltfreien Aktionsgruppe Blockaden vor der Raketenstation in Neuss-Kapellen, die bekanntlich heute ein Museum und Ateliers beherbergt.)

Jetzt beteiligte sich die Gruppe aus Düsseldorf an der Aktion „gorleben365“, die von Bürgerinitiativen aus dem Wendland um Gorleben im August 2011 ins Leben gerufen wurde: ein Jahr lang sollen sich Gruppen aus dem ganzen Land mit gewaltfreien und phantasievollen Blockadeaktionen beteiligen. So soll der Protest - zusätzlich zu den großen alljährlichen Demonstrationen gegen die Castortransporte - auch im Alltag stattfinden. Durch die Entscheidung vom Wochenende, bundesweit und “ergebnisoffen“ erneut nach einem geeigneten Standort für ein Atommüllendlager zu suchen, fühlt sich die Gruppe in ihrer kritischen Haltung bestätigt.

Unter den Augen der Polizei, die sich wegen der anlässlich des Castor-Transports Ende November zu erwartenden Blockaden bereits zahlreich im Wendland befindet, errichteten die Düsseldorfer eine riesige „Blockadetorte“ auf der Straße vor dem Tor des Bergwerks. Danach gab es Kaffee und Kuchen, natürlich auch für die Besucher aus der Region, deren Bevölkerung den Protest bekanntlich zu großen Teilen unterstützt.

Tags darauf kehrte die Gruppe nach Düsseldorf zurück, „gorleben365“ soll noch mindestens bis August 2012 weitergehen (www.gorleben365.de).