Kampagne von
X-tausendmal quer
und KURVE Wustrow

Für alle Ortsunkundigen wollen wir hier Fotos und Kartenmaterial vom Endlagerbergwerk zusammen tragen, damit ihr euch auch aus der Ferne einen ersten Eindruck verschaffen könnt. Wir werden alles tun, um euch auch telefonisch bestens vorzubereiten. Wenn es allerdings eineR von euch einrichten kann, vorher herzukommen und alles selbst anzugucken, kann das sicher eine sehr wertvolle Vorbereitung sein.

Die Zufahrten der Tore

Das Endlagerbergwerk hat sechs Tore. Je zwei auf der West- und der Ostseite und je eins auf der Nord- und der Südseite. Die letzten beiden Tore habt der Betreiber erst im Laufe der Blockaden reaktiviert, sodass wir eine Änderung der Nummerierung der Tore vorgenommen haben. Fotos der Zufahrten des Nord- und Südtors folgen.

Die jeweils beiden Tore im Westen und Osten sind nur wenige dutzend Meter von einander entfernt. Tor 1 (West) wird üblicherweise von den BesucherInnen genutzt. Tor 2 (West) wird überwiegend von den MitarbeiterInnen genutzt. Durch dieses Tor kommen sie am bequemsten auf den hinteren Parkplatz. Tor 5 (Ost) führt direkt Richtung Salzhalde.

LKW-Verkehr fand bisher nur durch Tor 1 und Tor 2 statt.

Umgebungskarte


Größere Karte anzeigen


Endlager-Bergwerk

Straße Rottlebener Weg 1
PLZ 29475 Gorleben

Das Atommüll-Projekt Gorleben

1977 bestimmte der niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU) Gorleben zum Standort eines „Nuklearen Entsorgungszentrums“. Dafür vorgesehene Waldflächen waren zuvor Brandstiftungen zum Opfer gefallen. Die Wiederaufarbeitungsanlage scheiterte, gebaut wurden oberirdische Zwischenlager, die „Pilotkonditionierungsanlage“ zum endlagergerechten Verpacken von Atommüll sowie das „Erkundungsbergwerk“. (...)

Weitere Infos: